© Gregory Batardon
© Gregory Batardon
© Gregory Batardon

Creature

József Trefeli und Gábor Varga

Der zeitgenössische Tanz hat seit jeher nichts mit seinem heidnischen Vetter, dem Volkstanz, zu tun haben wollen. Von Nijinski bis Mary Wigman hat die wundervolle Kraft seiner Rituale die choreografische Avantgarde des 20. Jahrhunderts geprägt. Heute greifen József Trefeli und Gábor Varga in Genf ihrerseits die Frage nach den biografischen, ethnografischen, sozialen und kulturellen Wurzeln auf, um das Verhältnis der Tradition zur Moderne zu hinterfragen. József Trefeli und Gábor Varga verwenden die Folklore um ihren eigen Stil den "fake-lore" zu entwickeln und erfinden eine aktualisierte Kreatur, die ihren Platz in unserer Zeitepoche findet. Mit Peitschen, Stöcken, Masken, Kostümen und weiteren Relikten eines archaischen Erbes entsteht eine neue Form des Reigens einer virilen Energie, die in unserer Zeit, die immer mehr zur strikten Rückkehr zu den Ursprüngen verleitet wird, neue unerwartete Perspektiven eröffnet.


Biographie
Die Ungarn József Trefeli und Gábor Varga praktizieren den traditionellen Tanz, bevor sie sich in modernen Tanztechniken ausbilden lassen. Trefeli besitzt einen Abschluss der Universität Melbourne, arbeitet in Australien, bevor er zur Compagnie Alias (Genf) stösst. Varga studiert an der Talentum International School of Dance & Musical Art (Budapest), dann an der P.A.R.T.S (Brüssel). Bei ihrem Treffen in Budapest haben sie sich entschieden, ihr gemeinsames Erbe in eine Reihe von Performances einfliessen zu lassen, die Tradition und Modernität verbinden.

 

Weitere Produktionen auf Tournee

JINX 103, 2011, 2 Performer, 8 x 8 m, 20 min

LIFT, 2013, 4 Performer, 8 x 8 m, 30 min

UP, 2014, 6 Performer, 10 x 10 m, 60 min

Idee und Choreografie József Trefeli, Gábor Varga
Performer József Trefeli, Gábor Varga oder Gyula Cserepes
Musik Frédérique Jarabo
Accessoires Christophe Kiss
Kostüme Kata Tóth
Foto Gregory Batardon
Tanzspezialist traditionelle Carpates Kristóf Fundák
Administration Laure Chapel Paquis Production
Diffusion Lilla Eredics

Koproduktion adc Genève, Le CND, centre national de la danse, Pantin, Arsenic – centre d’art scénique contemporain, Lausanne, Kaserne, Bâle, CCN - Ballet de Lorraine, Nancy

Migrations, Pays de Galles

Weitere Partner MEG Musée d'Ethnographie de Genève, CCN Rillieux-la-Pape – director Yuval Pick, FR, Label Bobine Genève.
Kooperation mit adc - Genève, ADN Neuchâtel, Arsenic Lausanne, Dampfzentrale Bern, éviDanse, Kaserne Basel, Théâtre Les Halles Sierre and Zürcher Theater Spektakel Zürich im Rahmen des Veranstalterfonds von Reso - Tanznetzwerk Schweiz mit der Unterstützung von Pro Helvetia und Ernst Göhner Stiftung.
Unterstützung Kulturabteilung der Stadt Genf, Loterie Romande, Pro Helvetia, Commune de Lancy, Schweizerische Interpretengenossenschaft SIG, Migros Kulturprozent, Corodis, Kanton Genf.

Danksagung Natacha Koutchoumov, Rudi van der Merwe, Rares Donca, Réka Farkas, Annelies Adamo, Sally Corry, Jemma Turner, Laurent Junod, Institut Balassi – Hungarian Institute von Paris, Pannonia Danse Hongroise.

 

Kontakt

Lilla Eredics, Budapest
diffusion@jozseftrefeli.org