© Gregory Batardon
© Gregory Batardon
© Gregory Batardon

Pastime, Carnation, Museum Piece (Neubearbeitung der drei Soli von Lucinda Childs)

Ruth Childs / Scarlett's

Europa hat das experimentelle Repertoire des amerikanischen Tanzschaffens der 50-60er-Jahre erst in den 90er-Jahren (wieder)entdeckt. Die am Festival d’Avignon 1979 dank ihrer Zusammenarbeit mit Bob Wilson bekannt gewordene Lucinda Childs ist eine Ikone des Post Modern Dance. Sie hat ihrer Nichte Ruth drei Soli vermacht, die in New York entstanden sind, wo damals eine künstlerische Aufbruchsstimmung herrschte. In Pastime (1963) verstärkt die Tänzerin – auf einer Badewanne sitzend – die Oberflächen- und Volumeneffekte, indem sie mit einem Tuch spielt, das sie umhüllt. Mit Carnation (1964) nimmt sie mit Hilfe trivialer Gegenstände eine systematische Dekonstruktion ihres Erscheinungsbildes vor. Museum Piece (1965) lässt eine Imaginationen wahr werden: Die Tänzerin betritt das Innere eines Gemäldes (Le Cirque von Seurat), um es dann auf humorvolle Weise durch den Körper zu beschreiben. Die Stücke haben kein bisschen Staub angesetzt!


Biographie
Ruth Childs studiert in den Vereinigten Staaten klassischen Tanz, ihre Ausbildung beendet sie in London, ihrer Heimatstadt. In Genf wird sie in das Ballet Junior aufgenommen und beginnt ihre Karriere als Tänzerin bei so unterschiedlichen Choreografen wie Foofwa d’Imobilité, La Ribot, Gilles Jobin und Massimo Furlan. 2014 erbt sie Soli von ihrer Tante Lucinda Childs, eine emblematische Figur des Judson Dance Theater. Zudem wagt sie sich an die Popmusik und gründet SCARLETT’S FALL mit Stéphane Vecchione, ein musikalisches electro/minimal/girlie/dirty/kitchen/pop Duo.

Weitere Produktionen auf Tournee

Particular Reel, Calico Mingling, Reclinig Rondo, Katema, 2017, 54 min
Particular Reel, Katema, 1 Performer
Calico Mingling, 4 Performer
Reclinig Rondo, 3 Performer

Choreografie Lucinda Childs
Performerin Ruth Childs
Licht design Eric Wurtz
Produktion SCARLETT’S
Administration, Produktion, Diffusion Tutu Production

 

Koproduktion adc – Association pour la danse contemporaine, Genf.

Unterstützung Stadt Genf, Loterie Romande, Stiftung Stanley Thomas Johnson, Fondation Nestlé pour l’Art et la Fondation Vuitton

 

Kontakt
Tutu Production, Lise Leclerc, Lausanne
lise@tutuproduction.ch