©John Hogg

Lovers, Dogs and Rainbows

Skree Wolf / Rudi van der Merwe

Halb Dokumentarfilm, halb Tanz-Performance ist Lovers, Dogs and Rainbows  eine packende Entdeckungsreise in die Kindheit des Afrikaaners Rudi van der Merwe. Zwischen Erinnerungen von durch Sonne verbrannter Erde, Hunden und Schafen, die gezüchtet, geschoren und getötet werden, zeichnet sich eine soziopolitische Realität ab: die letzten Jahre der Apartheid, ein Alltag zwischen Gewalt und Lügen für all diejenigen, die zur armen, schwarzen oder homosexuellen Bevölkerungsgruppe gehören oder ihren Nachbarn einfach unterlegen waren. Eine queere Show zu den Klängen von Pop-, Barock- und Elektromusik und der Sprache Afrikaans – von niederländischen Siedlern geerbte Sprache –stark, anrührend, aussergewöhnlich, aufrichtig und schön. Im Stück werden Fragen nach den Wurzeln, dem Erbe und der eigenen Identität gestellt und mögliche Wege der Verknüpfung all dieser Aspekte und der Koexistenz verschiedener Lebens-, Kultur- und Genderformen gesucht.


Der gebürtige Südafrikaner Rudi van der Merwe hat Französische Literatur an den Universitäten Stellenbosch und Strassburg studiert und anschliessend den Masterstudiengang ex.e.r.ce am CNN Montpellier absolviert. Seit 2004 war er unter anderem für Gilles Jobin, Cindy van Acker und Perrine Valli tätig, und hat mit József Trefeli und Béatrice Graf zusammengearbeitet. Bis heute het er sechs Werke geschaffen und sich weitergebildet in Postproduktion und Filmwissenschaften.

Concept Rudi van der Merwe
Performance József Trefeli, Rudi van der Merwe
Costumes Kata Tóth, Rudi van der Merwe
Video Erika Irmler, Floreanne Schneuwly, Rudi van der Merwe
Administration Pâquis Production - Laure Chapel
Production SkreeWolf
Coproduction ADC de Genève, Théâtre du Grütli
Support Pro Helvetia