Über die Swiss Dance Days

Die Swiss Dance Days wurden 1996 gegründet. Vorbild für die Veranstaltung waren die Rencontres chorégraphiques de Seine-Saint-Denis in Paris, ein wegweisendes Festival, das sich seit 1969 dem zeitgenössischen choreografischen Schaffen widmet. Die Swiss Dance Days haben es sich zur Aufgabe gemacht, eine Plattform zur Förderung der Schweizer Choreographie zu schaffen, mit dem Ziel, den Stücken im Ausland, aber auch häufiger in der Schweiz Tournee zu ermöglichen. Die einzigartige Veranstaltung, die seit 2006 von Reso - Tanznetzwerk Schweiz mitorganisiert wird, findet alle zwei Jahre in einer anderen Schweizer Stadt statt. Während einigen Tagen zeigt es bemerkenswerte Tanzstücke mit künstlerischer Kraft, Originalität und einer einzigartigen Sprache. Die Stücke sind in den zwei vorausgehenden Jahren jeder Ausgabe entstanden. Genf, Basel, Bern, Lausanne, Lugano, Luzern, Zürich: Die Schweizer Tanztage haben in vielen der grössten Städte der Schweiz sowie in den drei wichtigsten Sprachregionen des Landes stattgefunden. Die 11. Ausgabe wird in Basel ausgetragen, eine Region mit einer aktiven und faszinierenden Choreografie-Szene.