Programm für Veranstalter·innen

Workshop: Future of Dance Platforms

In den letzten 20 Jahren haben die Plattformen für nationalen Tanz stabile Formen angenommen und sich zu einem weit verbreiteten Modell entwickelt. Die Swiss Dance Days bilden da keine Ausnahme: Obwohl von Ausgabe zu Ausgabe verfeinert und angepasst, ist das Paradigma seit zehn Jahren dasselbe. In der Zwischenzeit haben sich die Praktiken von Künstlerinnen und Künstlern sowie von den Veranstalter·innen rasant weiterentwickelt, und es ist höchste Zeit, sich erneut die Frage zu stellen, wohin die Zukunft des Tourneewesens geht und ob die Swiss Dance Days als Förderinstrument in der Form noch relevant sind.

 

Reso und Pro Helvetia haben deshalb 2021 in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe von Veranstalter·innen, Choreographen und Produzentinnenen aus dem ganzen Land einen Reflexionsprozess zu den Schweizer Tanztagen 2024 und darüber hinaus gestartet. Wir möchten die Gelegenheit der Swiss Dance Days 2022 in Basel nutzen, um das Gespräch mit Fachleuten aus anderen Ländern zu vertiefen und gemeinsam über die Zukunft der nationalen Förderplattformen nachzudenken.
Dieser Workshop unter der Leitung von Stéphane Noël (Reso / Materialise) ist offen für alle, die ihre Erfahrungen austauschen und an der Entwicklung eines neuen Paradigmas mitwirken möchten.

 

Do 3.2. 9h30-12h30
HOTEL DORINT
Registrierung nötig
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Wo sich treffen? Festival Lounge – Treffpunkt während des Tages

Die Festival Lounge befindet sich im jungen theater basel (B) und ist das Festivalzentrum der Swiss Dance Days für Austausch in gemütlicher Atmosphäre, ein Rückzugsort zwischen zwei Veranstaltungen und der perfekte Ort, um den Abend ausklingen zu lassen. Hier sind Getränke & Sandwiches erhältlich. Für warmes Essen empfehlen wir den Besuch der Festival Map, auf der wir Restaurant-Empfehlungen rund um die einzelnen Veranstaltungsorte zusammengestellt haben.
Zusätzlich zur Festival Lounge steht das Foyer Public des Theater Basel (D) als Treffpunkt während des Festivals zur Verfügung.

Eröffnung mit outdoor Apéro

Das Festival wird auf der Hauptbühne eröffnet, anschliessend wird Sorry, do the Tour. Again! von Marco Berrettini aufgeführt. Vor der Aufführung findet von 18 – 19.30 Uhr ein Outdoor Apéro statt.



Mi 2.2. 18h
Eröffnung mit Outdoor Apéro
(A) KASERNE BASEL Rossstall I & II

Paneldiskussion: Tanz für junges Publikum

«- Darling, did we forget the kids?»

Heutzutage streiken die Kinder für Umwelt und erleben viele Einschränkungen wegen Corona. Was sind ihre Bedürfnisse und inwiefern ist Tanz in dieser Aktualität immer noch relevant? Erreicht man Kinder am besten über die und in den Schulen? Und welche Vorteile verschafft der Tanz den Schüler·innen? Wir interessieren uns für europäische Formate und Angebote, die sich mit solchen Fragen beschäftigen ­– aber auch Fragen der Förderung brennen uns unter den Nägeln. Nicht nur als Best Practices, sondern auch mutige Versuche und solche, die schön gescheitert sind. Eine offene Diskussionsrunde auf Englisch, moderiert von Guillaume Guilherme, Präsident von Premio –Nachwuchspreis für Theater und Tanz und Verantwortlich für Vermittlung im Tanzhaus Zürich. Mit ihm diskutieren Simone Schulte-Aladag von Fokus Tanz München und Mitinitiantin von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum, das auf langfristiger und nachhaltiger Kooperation von drei deutschen Partnerorganisationen beruht, Veerle van Kerckhoven, künstlerische Leiterin von Bronks Brüssel und Festival Import Export und dritter im Bunde ist Tiago Guedes, künstlerischer Leiter des Teatro Municipal do Porto – Rivoli e Campo Alegre und DDD – Festival Dias da Dança aus Portugal.

 

B – junges theater basel
Do., 3.2.

14h30-15h30